Den nicht-rationierten Zugang zu medizinischer Versorgung für alle Menschen weiterhin zu ermöglichen – das ist das Ziel der Stiftung Münch. Deshalb unterstützt die Stiftung Wissenschaft, Forschung und praxisnahe Arbeiten in der Gesundheitswirtschaft. Als Grundlage dient das von Eugen Münch entwickelte Konzept der Netzwerkmedizin.

Die Stiftung Münch arbeitet unabhängig und stellt ihr Wissen öffentlich zur Verfügung.

 

Aktuelles

Unsere Seite wird gerade überarbeitet. Wenn Sie etwas nicht finden schicken Sie bitte eine E-Mail an Kontakt@stiftung-muench.org

 

Eugen Münch-Preis 2016

Auch 2016 verleiht die Stiftung Münch den Eugen Münch-Preis für Netzwerkmedizin in den Kategorien Wissenschaft (dotiert mit 25.000 Euro) und Geschäftsmodell (dotiert mit 10.000 Euro und einem Mentoring-Programm). Weitere Informationen finden Sie hier

 
 

Erster Fachkongress der Stiftung Münch am 18. Februar 2016:

Verhilft die Digitalisierung der Netzwerkmedizin zum Durchbruch?

Referenten:
Dr. Roni Zeiger, Prof. Christian Lovis, Prof. Karl Max Einhäupl, Dr. Matthias Reumann, Prof. Andreas Schmid, Dr. Francesco De Meo, Eugen Münch.
Moderation: Guido Bohsem

eine Zusammenfassung finden Sie hier

 

„Netzwerkmedizin. Fakten. Diskurs. Perspektiven für die praktische Umsetzung.“
S. Holzinger und B. Augurzky, medhochzwei-Verlag, Heidelberg

Das Buch dient als Diskussionsgrundlage für alle, die sich mit dem Gesundheitswesen und seiner Zukunft auseinandersetzen und nach gangbaren Alternativen suchen. Es konkretisiert das Konzept der Netzwerkmedizin und ist daher als Fortsetzung zum ersten Band zu verstehen.
Zur Bestellung gelangen Sie hier

 

Wir stellen uns vor – hier können Sie unsere Stiftungsbroschüre ansehen

horizontal break