Studie zum Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zeigt Handlungsbedarf bei Gemeinwohlorientierung und Innovationsoffenheit auf / Stiftung Münch setzt Expertenkommission ein, um Lösungen zu erarbeiten

September 2016

Entscheidungen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) müssen künftig stärker am Gemeinwohl orientiert sein und dürfen nicht von Partikularinteressen dominiert werden. Insbesondere Innovationen, die zu einer Verbesserung der Versorgung führen oder sogar systemverändernd wirken können, müssen einen Zugang ins System finden.

Die Studie finden Sie hier.

 

Repräsentative Befragung zu Datenschutzaspekten im Gesundheitssektor

September 2015

Nutzen geht vor Datenschutz: Repräsentative Studie der Stiftung Münch zeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung das Sammeln und Auswerten von medizinischen Daten bei erkennbarem Nutzen wünscht.

Die Studie finden Sie hier


Netzwerkmedizin – Impulse für Deutschland aus den USA

Juli 2015

Die Stiftung Münch hat in einem Projekt mit der Juniorprofessur Gesundheitsmanagement der Universität Bayreuth (Leitung: Prof. Dr. Andreas Schmid und Sebastian Himmler) die „Obamacare“-Auswirkungen in den USA untersucht und Impulse und Schlussfolgerungen für das deutsche Gesundheitswesen identifiziert:

Mehr Experimentierfreudigkeit und bessere Steuerung der Patienten im US-Gesundheitssystem sowie Einführung der elektronischen Patientenakte sind positive Aspekte, die auch dem deutschen Gesundheitswesen gut tun würden.

Die Studie finden Sie hier