Stiftungszweck

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Gesundheitswirtschaft, insbesondere auf Grundlage des von Eugen Münch entwickelten Konzepts der Netzwerkmedizin und die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens  und der öffentlichen Gesundheitspflege.

Der Stiftungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

  • Erarbeitung von Konzepten, um den nicht-rationierten Zugang zum Gesundheitswesen für alle sozialen Schichten auch in Zukunft zu erhalten – mit einem besonderen Fokus auf der in der Präambel geschilderten Netzwerkmedizin, deren Grundstrukturen in dem Buch von Eugen Münch und Stefan Scheytt „“Netzwerkmedizin“ — ein unternehmerisches Konzept für die altersdominierte Gesundheitsversorgung“ derzeit aktuell in der 1. Auflage 2014 erschienen im Verlag Springer Gabler, dargestellt sind; Erarbeitung von Netzwerk Segmentversorgungskonzepten, Erarbeitung und Entwicklung von qualitätsfördernden Preissystemen, Erarbeitung und Beförderung von Qualität schaffenden Konzepten,
  • Förderung des öffentlichen Austauschs von Konzepten, beispielsweise durch Symposien, Gesprächskreisen, Konferenzen, Publikationen,
  • Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten, beispielsweise durch Unterstützung von Forschungsprojekten, Forschungsstipendien, Auslobung und Beauftragung von wissenschaftlichen Arbeiten, Seminaren, Preisverleihungen,
  • Förderung von praxisnahen Arbeiten, beispielweise durch Young Leader Symposien, Seminaren, Unterstützung von Case studies, Stipendien, Preisverleihungen,
  • Förderung von Nachwuchskräften beispielsweise durch (Studien-/Doktoranden-/Forschungs-)Stipendien, Seminare, ideele Förderung, Mentoring, Preisverleihungen,
  • Förderung des internationalen Austausches, beispielsweise bei der Weitergabe der in Deutschland gemachten Erfahrungen vor dem Hintergrund, dass Deutschland international eine Vorreiterrolle in Bezug auf den demografischen Wandel inne hat und zum Exporteur von Versorgungskonzepten für andere Länder werden kann,
  • Förderung von Einrichtungen, unter anderem durch Förderung von Zweckbetrieben im Sinne von § 68 AO 1977, Beteiligungen an Organisationen und Unternehmen, um dem Stiftungsgedanken in der realen Welt zur Anwendung und Durchbruch zu verhelfen oder diesbezügliche Strukturen zu stabilisieren.

Die Stiftung verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.